Die Jugendabteilung des SVB im Überblick

Ab 1946 erste Jugendmannschaften (als eine der ersten im Umkreis)

Ab 1962 A- bis E-Junioren

Ab 1969 F-Junioren wiederum als einer der ersten

Ab 1990 Bambinitruppe

Ab 2007 Mädchenfußball beim SVB

 

Aus der Jugend hervorgegangen:

Jens Nowotny: Spielführer Bayer Leverkusen und deutscher Nationalspieler
Guido Streichsbier: KSC-Amateure und TSG Hoffenheim, A-Juniorentrainer bei der TSG
Michael Streichsbier: A-Junioren Nationalspieler
Renate Lingor:

1.FFC Frankfurt, Nationalspielerin, dt. Meister, Pokalsieger, Welt- und Europameisterin

 

Zur Zeit spielen 150 Jugendliche von den B-Junioren bis zu den Bambinis beim SVB. Wolfgang Schmidt war von 1961 bis 1997 sage und schreibe 36 Jahre lang Jugendleiter, Trainer und Seele vom Blankenlocher Jugendfußball. Ihm zu Ehren findet jährlich in der Blankenlocher Sporthalle der Wolfgang-Schmidt-Jugend-Cup statt.

 

 

SVB Jugendtrainer 2014
SVB Camptrainer und -betreuer

Leitsätze und Richtlinien der Jugendabteilung

Wir wollen Kindern und heranwachsenden Jugendlichen beim SV Blankenloch eine sportliche Heimat geben. Wir wollen Spieler und Spielerinnen dem Alter und den Anlagen entsprechend bestmöglich fördern. Wir akzeptieren Spieler und Spielerinnen mit unterschiedlichen Fähigkeiten und Talenten. Jedes Kind soll bei uns einen Platz haben und seinen Sport ausüben können.
Fußball als Mannschaftssport verlangt Teamfähigkeit. Wir wollen unseren Spielern und Spielerinnen diese zentrale Fähigkeit vermitteln. Wir wollen als Mitglieder der Jugendabteilung den Teamgedanken vorleben.
Wir respektieren unsere Mitspieler, Gegner Schiedsrichter und erkennen den Grundsatz des „Fair Play“ an. Diesem Grundsatz haben Trainer und Betreuer, Spieler und Spielerinnen sowie deren Eltern Rechnung zu tragen.
Meinungsverschiedenheiten sollen nicht „auf dem Marktplatz“ aber trotzdem offen ausgetragen und beigelegt werden. Auch in dieser Hinsicht gilt: nachtreten verboten!
Wir behandeln unsere Spieler und Spielerinnen sowie deren Eltern respektvoll und erwarten diesen Respekt auch umgekehrt. Ein sinnvolles Training setzt ein Mindestmaß an Konzentration und Disziplin voraus. Wir erwarten von den Spielern und Spielerinnen die Bereitschaft hierzu und fordern diese auch ein.

In den einzelnen Jahrgangsstufen setzen wir uns folgende Schwerpunkte und Ziele

  • Bambini sollen ihren Spaß und ihre Freude an der Bewegung mit dem Ball ausleben können. Grundlegende motorische Fähigkeiten sollen geschult und gestärkt werden. Leistungs- und erfolgsorientiertes Trainieren und Aufstellen hat bei den Bambini keinen Platz.

  • F und E Junioren sollen grundlegende Fähigkeiten im Umgang mit dem Ball erlernen. Ballorientiertes Training steht im Mittelpunkt. Gewinnen ist keine Schande, Gewinnen wollen steht nicht im Vordergrund.

  • D Junioren sollen zuerst durch geeignete Trainingsmaßnamen die Umstellung von Klein- auf Großfeld verkraften. Die Trainingsinhalte werden durch viele „1 gegen 1“-, „4 gegen 4“- und „7 gegen 7“ Spielformen und durch langsames Herausbilden von Spielsituationen geprägt. Hier wird erstmalig auch der Leistungsgedanke eingebracht.

  • C und B Junioren sollten grundsätzlich nach dem biologischen und nicht nach dem kalendarischen Alter beurteilt und trainiert werden. Taktische Spielformen werden weiterhin mit viel „1 gegen 1“, aber auch auf „8 gegen 8“ und „11 gegen 11“ erweitert. Trotzt des schwierigen Alters sind Grundsätze wie z. B. „nur wer trainiert und sich an die Regeln hält kann spielen“, zwingend einzuhalten.

  • A Junioren verfeinern die bisher erlernten taktischen Spielformen und üben diese auch verstärk bei „8 gegen 8“ und „11 gegen 11“. Hinzu kommt individuelles positionsspezifisches Techniktraining, so zu sagen die Vorbereitung auf den Seniorenbereich.

 

Folgende Grundsätze sind, egal ob Spieler, Eltern oder Anhang,  einzuhalten und von allen Trainern und Betreuern mit geeigneten Maßnahmen durchzusetzen. Dies wird auch von der Jugendleitung uneingeschränkt mitgetragen. Verstöße können bis zum Ausschluss aus der Fußballjugend führen.

 

  • Keine verbalen beleidigenden Äußerungen gegen wen auch immer
  • Aggressives Auftreten oder sogar Tritte, Schläge gegen wen auch immer. (Ausnahme man handelt in Notwehr.)
  • Befolgen der Anordnungen aller Trainer oder Betreuer
  • Einhalten organisatorischer Vorgaben
  • Bei Abwesenheit, egal ob Training oder Spiel, rechtzeitige Information an die Trainer.
  • In der Öffentlichkeit das Ansehen und die Farben des SV Blankenloch würdig zu vertreten.
  • Zahlen des Vereins- und Abteilungsbeitrages
  • Pfleglicher Umgang mit Trainings und Vereinsmaterial sowie den Dusch- und Umkleideräumen.

 

Kontakt:

Jugendleiter Michael Gamer (komm.)

michael.gamer@svblankenloch.de